Rollstuhl-Rugby

Logo Koblenz SpeedosRugbySeit 1997 existiert die Abteilung Rollstuhl-Rugby - die Koblenz Speedos - und trainiert seit dem regelmäßig. Mit mittlerweile 5 deutschen Meistertiteln gehören die Speedos zu den erfolgreichsten Teams in Deutschland. In jeder Liga des deutschen Spielbetriebs spielt auch ein Team aus Koblenz. Aktive Championsleague- und Nationalspieler gehören ebenfalls zum Kader. Dennoch lebt der Sport vom Nachwuchs, weshalb wir uns über jede und jeden Interessierte(n) freuen. Besucht uns beim Training oder auf Spieltagen und erlebt Rollstuhl-Rugby aus nächster Nähe!

Weitere Infos zu den Speedos unter: www.koblenz-speedos.de

Was ist Rollstuhl-Rugby?

Rugby Spielfeld

Der Spieler: Ein Spieler muss eine Einschränkung an mindestens 3 Extremitäten vorweisen. Die meisten Spieler sind Querschnittgelähmte, aber auch Spina-Bifida-, Polio- oder Multiple-Sklerose-Erkrankte und Menschen mit fehlenden Gliedmaßen. Je nach Schwere der Einschränkung, wird ein Spieler einer Punkteklasse zugeordnet. Die Skala reicht von 0,5 Punkten (wenige Muskelfunktionen) bis 3,5 Punkten (viele Muskelfunktionen).

Das Feld: Gespielt wird auf einem regulären Basketballfeld. An den Grundlinien ist jeweils ein Tor mit 8 Metern Breite abgesteckt. Außerdem gibt es eine Zone (Key) vor dem Tor mit 1,75 Meter Tiefe, die beim Verteidigen eine wichtige Rolle spielt.

Der Sportrollstuhl: Abhängig von den Einschränkungen eines Spielers wird seine Aufgabe auf dem Feld bestimmt und dementsprechend ein Defensiv- oder Offensiv-Stuhl gewählt. Beide Rollstühle sind festverschweißte und maßgefertigte Sonderbauten, die auf vollen Rollstuhlkontakt ausgelegt sind. Sie unterscheiden sich in der Ausführung des Stoßfängers (Bumper), den Abweisern (Wings) und den Rädern.

Die Grundregeln: Es spielen jeweils 4 Spieler pro Team auf dem Feld gegeneinander. Das Ziel ist es, den Ball (eine Art Volleyball) über die gegnerische Grundlinie im Bereich des abgesteckten Tores zu „tragen“. Insgesamt darf ein Team mit 4 Spielern in Deutschland 7 Punkte aufs Feld bringen (siehe Spieler). International sind 8 Mannschaftspunkte erlaubt. Unter Berücksichtigung verschiedener Zeitregeln, z.B. alle 10 Sekunden den Ball prellen oder abspielen, entsteht ein schnelles und taktisches Spiel.